Dive, Full Contact 69, The Juggernauts & 2nd Face stürmen „DAS BETT“ (Frankfurt am Main)

PsychobatDark Electro, EBM, Events & More1 Comment

Der „Sound of Frankfurt“ gehört nun leider schon seit längerer Zeit der Vergangenheit an. Nichts desto trotz lud die Stadt zu einem ganz besonderen Abend der Superlative ein. Im sogenannten DAS BETT sollte es am vergangenen Samstag proppevoll werden als der legendäre Dirk Ivens pünktlich zum Release seines neuen Dive-Albums „Underneath“ zum Tanz einlud. Auf dem Programm stand außerdem noch ein hochkarätiges Line-Up bei dem jedes der auftretenden Projekte mit einem gewaltig großen Qualitäts-Anspruch das Beste rausholen ließ.

Sowohl das sympathische Trio von Full Contact 69, wie auch die Raumschiff-Patrollie The Juggernauts hinter denen in erster Linie kein geringerer als Peter Mastbooms (besser bekannt als Borg) im Vordergrund steht und zuletzt auch die Dark Electro-Neuentdeckung des Jahres 2nd Face veröffentlichten vor kurzem Top-Alben, welche allesamt zu den ganz großen Releases dieses Jahrzehnts zählen. Somit stand es außer Frage Live-Zeuge von diesem fulminanten Abend werden zu wollen.

2nd Face

Mit seinen erst Anfang 20 ist Vincent Uhlig aka 2nd Face aktuell eine sehr große Szene-Hoffnung. Erst vor einigen Monaten veröffentlichte er sein Debut-Album Nemesis bei Dependent Records, welches jetzt schon als eines der besten Alben des Jahres betrachtet werden kann. Das Album vereint atmosphärischen Dark Electro mit einer gewaltigen Klangvielfalt sowie nachdenklich und aufwendig inszenierte Lyrics & Vocals.

Diese brachiale Zerrissenheit und Energie vereinte der Künstler in FFM mit einer äußerst eindrucksvollen Bühnen-Performance und einem stilvoll gewählten Bühnen-Outfit. Zusätzlich hatte er einen Live-Akustik-Drummer mit am Start, welcher mit zugegebenermaßen etwas schräger Gesichtsbemalung alles gab und einen klasse Einsatz an den Drums zelebrierte. Einziger Kritikpunkt: Die Snare trat etwas zu dick auf, so dass die Vocals von Vincent gerne mal untergingen. Die Electro-Elemente saßen jedoch perfekt. Mit seiner Ausstrahlung und der gelungenen Atmosphäre lieferte 2nd Face wirklich eine wunderschön anzusehende Bühnenshow ab welche von ansehnlichen Hintergrund-Videos begleitet wurde. Dieses Projekt bringt auf jedenfall einen sehr frischen Wind in eine leicht verstaubte Szene und verdient jeden Support den es nur kriegen kann.

The Juggernauts

Belgischen Oldschool-EBM gab es direkt mit dem darauf folgenden Auftritt. The Juggernauts machten bereits die letzten Jahre unter Anderem durch Auftritte auf dem EBM Familientreffen in Sandersleben sowie auf dem WGT auf sich aufmerksam und durften in FFM auch mal wieder die Menge zum toben bringen. Erst letztes Jahr veröffentlichten sie ihr Debut-Album The Juggernauts Are Coming und ließen Oldschool-Herzen durch analoge Klangsynthese und hervorragende Sequenzierung höher schlagen.

Im Bett durfte sich diesmal wieder ein anderer Maschinist neben Mastermind Peter Mastbooms im Hintergrund beweisen. Auf Grund der gewaltigen Helme ist natürlich nicht immer sofort nachvollziehbar wer nun hinter diesem ausgefallenen Sci-Fi-Projekt steckt. Doch schon zu Beginn kamen die treibenden Sequenzen und hervorragend einsetzenden Drums zum Tragen und sorgten für eine spannende Atmosphäre. Der Sound war außerordentlich gut abgemischt und Peter gab am Mikrofon einfach alles. The Juggernauts stehen für Songs, welche einen in eine andere Dimension versetzen und den Hörer zum Stompen und Mitsingen antreiben.

Full Contact 69

Deutlich maschineller und moderner wurde es mit dem darauf folgenden Auftritt der Erfurter Haudegen von Full Contact 69. Diese sind ebenfalls schon seit einigen Jahren auf Hochtour dabei und lieferten im letzten Jahr eine Menge gewaltiger Auftritte ab aufbauend auf ihrer neuesten Album-Veröffentlichung Zombi3 M4chine, welches definitiv als eines der besten Alben des letzten Jahres betrachtet werden kann.

Der großartige Electro-Industrial Newcomer startete zunächst mit atmosphärischen Klangflächen, angeführt von den beiden Hintergrundprotagonisten Kai Kwai & Sebastian Schleinitz, doch bereits nach kurzer Zeit stürmte Frontmann Andreas Schubert die Bühne und es dauerte nicht lange bis bei „Syst3m Cr4sh“ die komplette Meute zu toben begann. Zunächst schien es anfänglich als ob es ein paar technische Probleme Seitens der Mikrofonierung zu geben schien, doch das hielt nicht lange. Wie üblich wurden hauptsächlich Tracks des neuesten Albums live performed während zwischen den Songs Sympathisant Schubi immer wieder einen lockeren Spruch für seine Fans übrig hatte. Zudem durfte sich ein ganz besonders kleiner Fan über CD und T-Shirt, welches er auf der Bühne in Empfang nahm, freuen. Eine überaus liebevolle Geste. Selbst eine Zugabe, die es nochmal mächtig in sich hatte, durfte das Trio bringen und ihre starke Performance ein ums andere mal betonen! Ein wirklich immer wieder gern gesehener Act.

Dive

Als Headliner trat natürlich pünktlich zum Album-Release der großartige Dirk Ivens, welcher nun auch bereits seit über 35 Jahren im Geschäft ist, mit seinem aktuellen Haupt- und Soloprojekt Dive auf. Die Veranstaltung bewegte sich grundlegend im Rahmen der sogenannten „Underneath“-Tour. Dass eine Vielzahl von Leuten allein schon wegen ihm gekommen sind stellte sich schnell heraus, da sich DAS BETT durch und durch mit seiner Anwesenheit auf der Bühne füllte und kaum noch ein Schritt vor den anderen gesetzt werden konnte.

Den Anfang machte er natürlich mit einigen neuen Tracks aus seiner aktuellen Scheibe. Wie gewohnt im Strobolicht-Gewitter weiß dieser Mann sich einfach passend zu seinen kunstvoll gestalteten Klängen zu bewegen und die Menge in eine Art Trance zu versetzen. Allein seine Ausstrahlung zog die ganze Halle förmlich in den Bann. Während das Underneath-Album zum Großteil vertreten war durften jedoch auch einige Klassiker wie „Bloodmoney“ & Machinegun Baby“ nicht fehlen. Ebenfalls nahm er auch hier später wieder das Megafon in die Hand. Auch wenn es ein abermals gelungener Auftritt des Großmeisters war merkte man ihm jedoch an, dass er bereits ein Tag zuvor in Hamburg alles gegeben hatte. Nichts desto trotz brachte er diesen wunderbaren Abend zu einem glorreichen Ende!

The following two tabs change content below.

Psychobat

Mastermind bei Bathead
- Sound Engineer - Synthesizer Maniac - EBM/Dark Electro Expert - Musician by Bathead - Blogger for MMM (Mensch-Maschinen-Musik)

One Comment on “Dive, Full Contact 69, The Juggernauts & 2nd Face stürmen „DAS BETT“ (Frankfurt am Main)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.