AD:keY – Anthropozän

The-E-Blog EBM, Reviews Kommentar schreiben

Wir bauen den Planeten um!, verkünden die ersten Zeilen des brandneuen AD:keY Albums, das den Titel „Anthropozän“ – Zeitalter des Menschen – trägt. Das neue geologische Zeitalter. Der Mensch verändert die Natur, formt seinen Heimatplaneten um…AD:keY

AD:keY – Anthropozän

Unter dem Namen Anthropozän (altgriechisch: „Das menschlich [gemachte] Neue“ – altgriechisch ἄνθρωπος, ánthropos, „Mensch“ und καινός, „neu“) wird die Benennung einer neuen geochronologischen irdischen Epoche vorgeschlagen. Sie soll den Zeitabschnitt umfassen, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist.

Damit ist Thematisch der Rahmen schon mal abgesteckt aber was schlummert hinter der erneuten Art & EBM Attacke des Berliner Electro-Ehepaars? Ganz klar ein Projekt das mehr und mehr Erwachsen wird, die Urthematik des EBM Arbeit, Schweiß & Muskeln mal hinter sich lässt und mit offenen Augen auf den Planeten schaut. Schon bei Astrogator hat es sich angekündigt das René & Andrea ihre Themen erweitern wollen und das nicht nur Musikalisch sondern auch Artwork & Sound und Inhalt mehr und mehr eine Einheit bilden zu lassen.

Revolution Slider Fehler: Slider with alias adkey not found.
Maybe you mean: 'reviews' or 'godsofebm'

Da ganze wird auf Anthropozän Hör und Fülbar. Schon der erste Titel nach dem Intro der gleich den Namen des Albums trägt, zeigt das. Minimalistisch, Reif und Textlich absolut stimmig kommt er leicht im DAF Gewand daher. Kühl. Distanziert aber Kritisch machen sich die beiden hier Gedanken darüber wie wir mit dem Planeten als ganzes Umgehen. Der Focus liegt ganz klar, und mehr und mehr, auf dem Gesamtwerk AD:keY. Ein Projekt wird erwachsen und scheut sich nicht dies Künstlerisch nach außen zu tragen. Ob es die Artworks sind die René und Andrea Fotografisch wie Handwerklich mit Pinsel und Ölfarbe umsetzen und dazu passend die Musikalische Umrandung liefern. Wenn man die Bilder als ganzes hätte könnte man ne Wohnzimmer Vernissage mit Audio-Visuellem Erlebnis schaffen. Oder ob es, nur auf die Musik bezogen, die reifer werdenden Texte und Beats sind spielt keine Rolle. Es macht Spaß dem folgen. Verspielte Partytracks und Stomper Material sind nicht die Masse… Minimalistischer, Eindringlicher, Intensiver sind eher Schlagworte die das Album im Vergleich zu Vorgängern zusammen fassen.

In der selben Liga spielt aber auch Der Automat für mich. EBM meets NDW und das auf sehr Eindrucksvolle Weise. Teilweise könnt das sogar Welle:Erdball Fans ansprechen da die Machart des ganzen hin und wieder zum anschein kommt… Wesentlich Stiller und Düsterer als Üblich ist dann Schatten der Nacht. Atmostphärische Nummer mit Dark Touch die zum Abtauchen einlädt. Wer allerdings glaubt die beiden hätten vergessen wie man den Hammer schwingt…Nichts ist.. Hoch die Hämmer V 2.0/2015. Ein Rework des Welthits den selbst Dieter Thomas Heck schon vor sich her pfiff. Tanzbares, Vorwärts Brett das sich allerdings stark gewandelt hat in den Jahren. Dem Heck würde es die Gicht vertreiben ich sags euch… So What Progressiv, Percussion Lastig, und überall wie in jedem Track…Feinst gespickt mit Effekten und Background Sounds…Die nie nerven, sondern absolut Tragen. René hat keine mühen gescheut und wieder vieles an Samplingmaterial selbst aufgenommen, zurecht geschnitten, abgemischt und letztendlich in den Sound hinein gezaubert. Das ist noch Handwerk von der Taste bis zum Sample überall die eigne Note. Musique Electronique rundet den reigen erstmal ab und hinterlässt ein irgendwie das Gefühl Paris sehen zu müssen… Und den solltet ihr euch wirklich mal näher hören…Das beste zum Schluß? Für mich ja denn irgendwie schleuderts dich zurück in die Zeit der Schulterpolster, Wilden Frauenfrisuren und des Glimmer Pop Flair… Wenn ich die band nicht kennen würde ich würde googeln nach dem Titel… Was soll euch das ganze sagen? Na Kaufen! Am besten gleich zusammen mit der Rector Scanner – Herzschlag zusammen. Dann geht die Zeitreise nach Musique Electronique gleich weiter und ihr könnt Hausaufgaben machen, denn dann wisst ihr bereits um was es in einem der nächsten Reviews hier gehen wird.

Follow AD:keY

 

Share

Share
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: