Amnistia – The Nature of Fan

Mai 28, 2024
Featured image for “Amnistia – The Nature of Fan”

Vor wenigen Tagen haben Amnistia ein neues Album angekündigt, das den Titel „The Nature of Man“ hat. Da steigt meine Vorfreude gleich mal ne gute Ecke in die Höhe. Natürlich macht man sich Gedanken wie man das Album Teasern kann auf seinem Blog, dabei fällt einem aber eins auf. 

Ich hätte die beiden bitten können, mir das Album vorab komplett zur Verfügung zu stellen. Ich hätte es durchgehört, was geschrieben und die Vorfreude, des Fan Herzens wäre erloschen. 

Bei Amnistia mag ich mir aber genau das erhalten, noch nicht alles wissen, alles hören. Mal wieder 'ne Ecke Fan sein und brav auf den Release warten wie alle anderen da draußen. Daher hab ich Stefan gebeten mir nur 3 Titel zu senden, 3 von denen er meint sie transportieren ’ne gute Ecke, was das ganze Album ausmacht. 

Die hab ich bekommen und kann mir daraus n kleines Bild machen. 3 Titel, deren Namen ihr nicht erfahrt. Hier soll es mal um eine kleine Ecke mehr gehen. 

Amnistia begeistern mich seit dem ich sie kenne, jedes Release hat mich gefangen irgendwo. Ich mag, wenn man im Inhalt, den Anspruch spürt. Gibt wenige, aktuelle Bands, wo ich darüber Kapitel schreiben könnte. 

Fangen wir mit Inhalt an, nein Amnistia machen keine Themen Alben, aber spinnen wundervolle rote Fäden, an denen du musikalisch wandeln kannst. Wir leben heute in einer Zeit, wo der Mainstream genau das erfolgreich erwürgt hat. Musik ist Kunst, Musik darf interpretiert werden. Ein Album muss stehen wie ein Gemälde, wenn es fertig ist, kauft es, hört es, interpretiert. 

Es muss sich nicht erklären oder vorstellen. Tino lässt das manchmal durchblicken, wenn er sagt. Wenn ein Track fertig im Kasten ist, höre ich ihn selten oder gar nicht mehr an.

Er ist fertig, erschaffen, steht. Das fühlst du sofort wieder bei diesen 3 Titeln. 

Stichwort Entwicklung. Egal welche Scheibe du nimmst, jede ist Amnistia, aber jede ist anders. Dennoch hat es ein Gesicht, ein Herz. Facettenreichtum, aus allen Genren schöpfen, die da sind, wozu Grenzen? Elektronische Musik kann so viel, wenn du aus allen Potenzialen, freie Radikale machst. Tino hat sich auch textlich über Jahre unheimlich entwickelt hat, da geht auch richtig Härte zurzeit. 3 Titel, die schon wieder eine Melange bilden, eine Masse. 

Sowas fängt mich immer wieder, weil es egal ist, wie viel Titel sie hat, welche ich als Favoriten haben werde. Du kannst sie einlegen, komplett laufen lassen, hast eine Geschichte gehört.  Hast Bilder im Kopf, interpretierst für dich. 

Artwork, Musik, Texte. Dazu den Anspruch jedes Release auch im geilen Design, verschiedensten Varianten, CD, Vinyl zu haben um eben Old School Sammlern, was zu bieten, das dankend angenommen wird. 

Nimmt man das in Summe zusammen, sieht man den Anspruch, den die beiden an die Musik wie den Inhalt von Amnistia haben. 

Daher Danke lieber Steffen Jacob, du warst der Erste, der mir glühend davon berichtete. Leider hast du uns viel zu früh verlassen. Vieles deiner kleinen Sammlung von den Jungs, steht heute hier, daneben alle anderen, die du nicht mehr erlebt hast. Bald kommt ein neues dazu, und ich freu mich drauf!


Share:
Subscribe
Notify of
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments