Die Krupps – Live in Glauchau

The-E-Blog EBM Kommentar schreiben

Die Krupps auf Tour ist immer ein Anlass die heimischen Gefilde zu verlassen und die nächste Bühne aufzusuchen welche von den Jungs angesteuert wird. Leider hatte ich diesmal nicht das Glück im Bühnengraben stehen zu dürfen. Aber Uwe Schmidt, Fan Freund und auch Bühnenknipser Kollege, Krupps Fan, DAF Fan und damit schneiden sich unsere Wege immer wieder. Großes Danke an Dich das ich Deine Bilder für den Bericht hier nutzen darf!

Die Alte Spinnerei zu Glauchau war ebenfalls Station der Tour und damit gesetzter Pflichttermin. Mit dem neuen Album und damit neuen Live Titeln im Rücken setzten sie Ihren Weg nach Metal Machines Music konsequent fort und Vision 2020 warf seine stählernen Schatten voraus.

Worauf man sich auch immer freuen kann bei Die Krupps. Vorbands! Immer wieder holen sie sich junge unbekannte Acts an Ihre Seite. Etwas das heute bei vielen bekannten Bands keine Selbstverständlichkeit mehr ist. War es auf der Machinist of Joy Tour Chant die mich überzeugten und sich in mein Fan Herz gegraben haben, so war es diesmal Viral. Wer mich kennt weiß, neben aller Liebe zur Elektronik höre ich gern mal guten Cross Over MetalOld School Punk etc.

Beide Vorbands passten sehr gut in den Rahmen. Manntra wie Viral haben ordentlich Druck gemacht. Manntra mit extremer Spiellaune, guter Bühnenshow, brachte schon zum Start des Abends schnell Stimmung vor die Bühne. Viral setzte dann noch richtig Akzente, absolut geiler Cross Over Metal. Druck, Energie, volles Brett in den Nacken. Davon darf es mal mehr sein aber, nicht an diesem Abend. Das Highlight wartete ja noch auf seinen Einsatz.

Und als Jürgen Engler und seine Mannen die Bühne betraten, war Schluss mit Lustig! Stimmung an der Decke, Stahlofon poliert und frisch gestimmt. 😉 Ich war sehr gespannt auf die neuen Titel, wie werden sie Live sein? Und gleich der Auftakt machte Klar, sie brennen dir die Hütte ab. Vision 2020 fetzt Dir Live mal so derb um die Löffel, ein Genuss. Sie waren in bester live Stimmung und man hat gespürt das sie gierig waren die neuen Titel zu spielen, anzutesten wie sie wirken. Ich denke auch Glauchau dürfte ein Teil dazu beitragen, den Beweiß zu führen, dass sie wirken. Da brannte der Wald in vielen Herzen.

Als Nazis auf Speed angestimmt wurde und mit vollem Druck in die Halle brach, konnte ich mir n Lachen nicht verkneifen. Der kleine Seitenhieb auf die aktuelle Zeit passte wunderbar. Mit Nils Finkeisen an der zweiten Gitarre sind sie ja nich zum ersten mal unterwegs und er hat sich ja auch zum festen Bestandteil der Band gemausert. Und ich finde den Sound seit dem er dabei ist. Extrem geil. Druckvolle Metall Riffs und beide Marcel wie auch Nils leben es auf der Bühne, versinken und agieren auch zu gern mit den Fans vor der Bühne. Ralf an der Elektro Haubitze, die beiden Riffpeitschen links und rechts, Paul kesselte in die Drums und Jürgen am Micro und am Stahlofon. Ein Knaller Abend in einer geilen Location hier in Glauchau. Ein Krupps Erlebnis mehr und immer noch die Sucht es wieder erleben zu wollen. Also, kauft Euch Tickets nutzt die Tour! Danke an In Move und die Alte Spinnerei, es war Top!

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: