Blog
Januar 24, 2021

Fïx8:Sëd8 – The Inevitable Relapse (Rail at a Liar)


Featured image for “Fïx8:Sëd8 – The Inevitable Relapse (Rail at a Liar)”
Image

The Inevitable Relapse

Fïx8:Sëd8:liefert ein audiovisuelles Hörbuch in die Welt das mehr als Beachtung finden sollte.

Image
Artbook & CD

Rail at a Liar

Amnistia, Jihad, Akalotz, Full Contact 69, 2ndFace und mehr. Eine Künstlerdichte die mehr als Neugierig macht. Mehr als eine klassische Remix CD.

Fïx8:Sëd8: setzt mal wieder kleine Maßstäbe. Ein auf 666 Stück limitiertes Artbook und Album mit dazugehöriger Remix CD (Rail at a Liar). In das absolut Edel gestaltete Artbook verliebt man sich sofort, alle Texte und dazu das wundervolle abstrakte Design von Anastase Kyriakos und Sinan Jafan (Plastic-hand). Haptisch schon ein richtig gutes Ding. Visuell ein Genuss. Das etwas "mehr" an Musik hören das ich so mag, du haust die Scheibe in den Player, schnappst dir das Buch und bist echt ne weile beschäftigt.

Enigma leitet dich mit Samples und langem Intro langsam hinein und verdichtet sich zu einer Melange aus einer Mid Tempo Nummer, die über die kurzen Textfragmente richtig böse wird und schwer im Magen liegt. Ich mag die Drums und Percussions hier, kein totaler Bass, fein abgestimmtes Schlagwerk dazu ein eher melodischer Ansatz in den Synthies. Abstraktes Stück das viel Lust auf mehr macht.

Prognosis Die erste Gänsehautnummer, die einen richtig packt. Die Art wie er mit Sounds aus vergangen Jahren spielt, sie neu aufsetzt, neu untermalt, macht es einmalig. Old School lastiges Drumset, trifft auf breite Soundlandschaft die in ihren Details glänzt. Ausgefeilt bis in die letzte Ecke, top gemastert. Eine der Topnummern, für mich, auf der Scheibe, aber nicht die einzige.

Zwischen den Titeln sei erwähnt das es durchaus Sinn macht, sich dem Gesamtwerk im zusammspiel mal hinzugeben. Kopfkino an, haut Scheibe rein, schnappt euch das Artbook und ne Ecke Ruhe zum hören.

Im Ganzen wird die Pracht der Sache erst richtig fühlbar. Musik zusammen mit Grafiken, die absolut auf dem Punkt sitzen, sehr viel Interpretation zu lassen und wundervoll gestaltet sind. Anastase Kyriakos und Sinan Jafan haben hier echte kleine audiovisuelle Kunstwerke geschaffen die jedem Track die genau richtige Schwere verleihen. Dazu kommt eben das mit Vincent Uhlig und Arnte Arnte zwei am Final geschliffen haben die sich, zu einem gut ergänzen und zum zweitem echten Feinschliff geleistet haben bis der Sound hochglanz ist. Man spürt die Erfahrung beider und hört sehr gut raus, welche Ansprüche hier am Werken sind. Hier wirkt nichts überfrachtet oder schlecht arrangiert, hier ist bis in die kleinen Details, alles fein abgestimmt und es dominiert das Gesamtwerk.

Martin hat das Talent beide Fan Welten zusammen zu bringen, die eher ältere Genartion die vieles an den Sounds einfach liebt und im gleichen Maße die jüngere die eben auf eher breitere Elektronik steht. Unverkennbar bleibt dennoch das Old School Herz, das in der Musik schlägt und wie ein Kit, die beiden Welten zusammen fügt.

Tremors: Wenn das nicht die Herzen der alten Darkwave Generation höher schlagen lässt, weiß ich auch nicht weiter. Kalte Voice (Emke) die sich wundervoll einbettet in ein Gesamtgerüst das sich stetig wandelt, eine großartige Tiefe erzeugt und in seiner Leichtigkeit erst richtig abstrakt wird. Sphärisch sehr geladen, ist es ein zweiter Favorit für mich.

Pale Light Shadow: Da bleibst du auch angenagelt im Sessel kleben, sehr helles, positives Intro, leitet einen Track ein, der sich wie eine Hand an deinen Hals legt und dich ab zu kräftig würgt. Minimaler Ansatz wäre der falsche begriff, aber mit den Mitteln schafft er hier, mit wenig eine grandiose Symbiose aus Text und Musik. Timing ist hier absolut gelungen die Samples sitzen auf der Millisekunde.

Chlorine Clean Tears: Der Clubhammer für mich, nicht weil er extrem gut tanzbar wäre, eher weil er sich so richtig tief in den Kopf nagelt. Düstre, Kalte Clubatmosphäre und dazu dieses Stück abschreiten, wäre ein Hammer! Der Track nimmt absolut mit, lässt dich frösteln und drückt dir dennoch einen geilen Beat dazu in den Kopf. 

Wenn euch das noch nicht genug ist wartet mit Rail at a Liar etwas mehr als eine klassische Remix Sektion. Alle beteiligten Künstler haben sich einen Track geschnappt und ihn noch mal zu etwas anderem Interpretiert das absolout gehört werden muss. Altmeister wie junge Garde. Ans Ohr legen möchte ich euch Amnistia - The Inevitable Relapse. Jihad - Unknown Virtue, Akalotz - Pale Light Shadow. Full Contact 69 - Metabolite. Du erlebst die Tracks nochmal absolut neu und anders variert. TOP Remix Scheibe die an keinem DJ oder Radiomaster der dunklen Klänge vorbei gehen sollte.

Im ganzen zeigt Martin wieder die große Kunst mit klanglichen Elementen ganze Welten der Emotion zu erschaffen ohne sie mit Bass zu erschlagen. Audiovisuell angelegte Musik, die Bilder schafft, Gefühle frei setzt und damit spielt. Top Scheibe 2021 für mich und das schon zu Beginn des Jahres.

Handwerklich ein Masterpiece, top gemastert und feingeschliffen großes Lob an Vincent Uhlig und Arnte.

Es sind keine Kommentare vorhanden. Sei der erste!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments