Blog
Dezember 22, 2012

SadoSato Old School with Attitude


Featured image for “SadoSato Old School with Attitude”
 
 
 
 
 

SadoSato

SadoSato

SadoSato – die Burschen aus Graz, der EBM Hochburg Österreichs (Psionic,SadoSato,Muscles on the Move,Hierophon)

stellen sich vor:

David Avalost alias Mr. Sato (Idee, Texte, Gesang) gründet mit Unterstützung von Psi001 alias Herr Sado (Programmierung) die Band “SadoSato” und sollte das Projekt als Spaß EBM Act in der Heimatstadt der beiden Herren soviel Anklang finden dass die von Mr. Sato produzierte CD “Electronic Body Mantra” aufgrund der Kleinauflage schnell
vergriffen war. Der Track “sexuell verwahrlost” fand seinen Weg auf einen internationalen Sampler und das Album schaffte es – in den Shop von Steel Impact aufgenommen zu werden was uns natürlich mit Stolz erfüllt. 
[wptabs effect=”slide” mode=”horizontal”] [wptabtitle]SadoSato Bio & Info[/wptabtitle] [wptabcontent] Biografie

2013 wird SadoSato noch professioneller zumal Herr Sado voll ins Projekt einsteigen kann – dieses dadurch noch mehr profitiert und durch seine musikalische Vorerfahrung und Genialität das ganze Projekt SadoSato sowie auch Mr. Sato selbst auf völlig neue Wege geleitet.
Beschreibung
Sado: Dominanter Partner im BDSM-Bereich, Dominus oder auch Sado (abgeleitet vom Wort Sadismus) ist in der kommerziellen BDSM-Szene neben Meister oder Herr der einzige Begriff, der das männliche Gegenstück zu einer Domina bezeichnet, und ähnlich ein Sado im sexuellen Bereich Frauen quält, bestraft, aber auch befriedigt und beglückt – bestraft, beglückt und befriedigt
euch SadoSato
musikalisch agressiv – positiv !

Liebe, Hass und Leid, Lust und Schmerz, Vergebung, Sex, BDSM, EBM,Gewalt und gute Laune sind nur einige Themen die in SadoSato´s Texten nicht gerade zimperlich und schon gar nicht jugendfrei, aber immer 100% elektronisch behandelt werden.

Der Name ist ebenso auch eine Anspielung auf einen Klassiker von DAF.
Die Inhalte selbst sind nicht neu, das Rad ist schon erfunden, trotzdem werden SadoSato versuchen auf Ihre eigene Art die immerwiederkehrenden Themen die uns alle betreffen -welche auch von allen anderen Bands dieser Welt und auch in jeder musikalischen Richtung schon umgesetzt wurden- neu und auf Ihre eigene “strange” Art und Weise zu interpretieren:

SadoSato provozieren, und das mit Hingabe, die Songs sind Geschichten aus dem Leben, Dinge die uns, euch, alle betreffen, Dinge die jeder von uns schon einmal erlebt hat oder nie erleben möchte Ereignisse auf die wir gern verzichten würden, von denen aber so mancher nicht verschont bleibt!

SadoSato nehmen Alles aber auch Nichts ernst, und so ernst manche Themen sind
(Borderlinemädchen, sexuell verwahrlost, Kongomädchen) der Fun Faktor ist trotzdem ebenso gegeben (Ponymädchen, Fickifick).

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sowie auch sämtliche Geschichten sind rein zufällig und fiktiv, falls jemand Personen kennt, auf welche die eine oder andere “Story” zutrifft fühlen wir uns natürlich geehrt so nah am Puls der Zeit u. der Geschehnisse zu sein, sollte sich jemand betroffen/ertappt fühlen oder mit einem der Textinhalte identifizieren können – kann er/sie das gerne tun!

SadoSato bezeichnen sich selbst als Austrian Body Music, EBM, Fun-EBM,
newschool-oldschool-NOschool-electrotrash, genaue Einordnung unmöglich, durch die Tatsache dass sich SadoSato selbst nicht allzuernst nehmen sind selbige auf jeden fall etwas völlig neues auf dem EBM-Sektor !

[wpspoiler name=”SadoSato @ Facebook” ]

[/wpspoiler] [/wptabcontent] [wptabtitle]Sound[/wptabtitle] [wptabcontent]
[/wptabcontent][wptabtitle]Pics[/wptabtitle] [wptabcontent][flagallery gid=24 name=Gallery][/wptabcontent][wptabtitle]Videos[/wptabtitle] [wptabcontent]
[ultimate_free 22 /]
[/wptabcontent] [/wptabs]
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
purzl

Wie ich erfahren habe halte ich bald die EP in den Händen na dann lohnt sich doch glatt zu warten mit dem Review 😉