Serpents – State of War

The-E-Blog EBM, Reviews Kommentar schreiben

Mit einem Doppel CD Hammer kehren die Serpents in die Manege zurück. State of War wurde es getauft und ich habs mir auf dem Familientreffen besorgt. Und es ist wunderbar… Aus der Liga der Releases die sich Abheben, anders sind als die Masse und damit schon mal von Hause aus Interessant. Das schöne hierbei ich kann wieder Eindrücke von Live und Konserve vergleichen / heranziehen und damit ist de Packung schon mal Rund…

State of War

Das Ding ist für die Clubs…aber Hallo…Eng an Eng…Body on Body… Wer hier Stomper EBM oder Marschnummern erwartet ist leicht falsch…Das geht ganz klar an die ebenso zum Old School gehörende Gemeinde der Tänzer und Massenbewegten. Das ist Sound zum Schwitzen, Treiben lassen und Fühlen. Atmosphärisch, Dicht, Druckvoll auf der einen… Dynamisch, Experimentell und Disharmonisch auf der anderen Seite. Ein absoluter Genusshammer für Kenner und Leute die es mögen… Der Arbeiter und das Tier… Eine absolute Punktlandung und eine der Hitscheiben jetzt schon für mich 2015.

Unbekannte sind es ja keine mehr wenn man mal auf den Zettel guggt was da schon alles zu haben war. Seit 1989 treiben sie ihr Unwesen und sind den meisten bestens bekannt. Kazim Sarikaya und Claus Kruse.

What Is Fear? (2012) (Album) Electronic-Music.Biz 2011
Terminal Breath (2011) (Album) Electronic-Music.Biz 2011
immer voran! (Album) Electronic-Music.Biz 2010
What Is Fear ? (CD, Album) Out Of Line, Sub/Mission Records 1999
Have Fun (CD, Maxi) Gothic Arts Records / Lost Paradise 1995
Terminal Breath (CD) Gothic Arts Records / Lost Paradise 1993
Untill Eternity (Cass, Album, Ltd, C-60) Negative Choice 1990
The Clock Strikes The Midnight (Cass, Album, Ltd, C-60) Negative Choice 1989

Was macht es so gut? Ganz einfach der Punkt das es wenigen so gut gelingt Sounds aus der guten alten Zeit und Heutiges so gekonnt zu vermengen das eine Pracht ist. Das ist keine Wiedergeburt von irgendetwas das ist absolut Bodenständig und hat Kanten. Herausheben möchte ich mal Violence, minimal, absolut Kraftvoll. Ein dickes Ende hats natürlich auch noch da die Remix Sektion alles Bereit hält was das Herz begehrt. Neben Plastic Noise Experience reihen sich AD:key,KFactor und Astma ein, um nur einige zu nennen.

 

Immer Voran!

 

Der zweite Teil der Tanzflächen Saga. Und on Top ne fette PNE Remix Ecke. Richtig Blöd… das man die CD wechseln muss… sofern man keinen wechsler hat oder Digital hört denn man könnte die Augen gleich zu lassen nach der ersten Scheibe und nahtlos weiter machen. Das alles spielt für mich in der Liga Angst
und derer die den Mut besitzen reinen Clubtauglichen EBM zu machen der egal wo nicht langweilig wird.

Share

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments