Blog
Oktober 23, 2022

Transhuman Rebirth – Transzendente Logik


Featured image for “Transhuman Rebirth – Transzendente Logik”
Image

Preparing Singularity.

Ein gutes Old School Tape für den Walkman oder das Tapedeck. Limitierte Ware, also schnell zugreifen! 
Preparing Singularity

Um einiges länger, leider, musstet ihr auf dieses Review warten, was mir eigentlich unter den Nägeln brennt. Hinter diesem Bandnamen steckt ja, bei weitem, kein Unbekannter. Bedauerlicherweise hat es mir genau zum Zeitpunkt des Releases den Rechner komplett zerschossen und ich war hier handlungsunfähig. Bis ein neuer da war, dauerte es etwas.

Daher mit viel Erwartung meinerseits und mit einem lautem endlich, Transhuman Rebirth - Preparing Singularity.

Dafür erstmal ein großes Danke an Ben, der mir das ganze Material dazu hat zukommen lassen.

 
Transzendente Logik ist durchaus die passende Überschrift dafür. Wenn Realitäten sich verformen, dann ist Logik kaum noch brauchbar. Auch diese verändert sich mit der Realität und formt so neue Dinge. Neu formt Ben auf dieser Scheibe seinen Sound. Dark & düster könnte man platt sagen, ist aber viel mehr. Ben mal von einer anderen Seite. Analoge Sounds, 8Bit Charme, 90er Ambiente.

Wer jetzt glaubt, hier komme irgend son alt schwülstiger Jammerelectro, täuscht sich arg. Verdammt zackig aufgelegt, harte Beats und Lines und wenig Kompromisse. Starke Shouts, die nicht elektronisch verkrüppelt sind. Dazu ne Menge Sphäre und unendlich Energie. Dass Ben mehr ist als "nur" Ben Bloodygrave ist, dürfte vielen schon aufgefallen sein. Viele Neben- und Sideprojekte hat er schon vorgestellt.

Irgendwo zwischen EBM, Darkelekro, Coldwave, findet man Perparing Singularity, das sich einfach in keine Schublade stecken lassen will.  

Seine Wandlungsfähigkeit, und eben nicht nur in einem Genre zu finden zu sein, ist ein Faktor, der dieses Album extrem stark macht. Er macht nicht nur nen Ausflug, er setzt Zeichen, Marken und hinterlässt ein Klangbild.
Natürlich hört man Einflüsse raus. Da schwingt so viel mit von Leaether Strip bis The Klinik. Alles gebündelt mit seinen eigenen Ideen dazu zu einem kompakten, absolut tanzbaren Gerüst.


Viele Worte, aber was gibts fürs Geld? Das kann sich der geneigte Fan gern aussuchen,  Preparing Singularity ist als Digital Album auf Bandcamp zu haben, oder als CD, für die liebhaber allerdings, auch als Old School Tape.

Ein Video könnt ihr auch schon bewundern. Nocturnal Emissions ist der erste Track des Albums. Gleich die ersten Sekunden haben mich gut zuhören lassen. Wenn es im Electro noch sowas wie Independent gibt, dann ist Ben Bloodygrave ein Vertreter, der das mehr als verinnerlicht hat. Genregrenzen werden einfach aufgelöst, durchbrochen und verschoben. Mit minimalen Mitteln wird ne hohe Dichte im Sound erzeugt, treibende Synthies, dynamische Drums, klare Schouts, die nur minimal verzerrt sind für den Flair. Top Track für mich! 

Accelerators ist meine zweite Liebe, die Synths erinnern an Juggernauts Sound, sind aber nur ein Touch Feinklang, der alles andere vorantreibt. Ein Track, der auf die Dancefloors der Szene gehört und da gut abgetanzt werden will.  Im Ganzen eine Scheibe, die jeder haben sollte, von euch. Also kauft dem jungen Mann mal die Kisten leer, das stellt sicher, dass er das nötige Kleingeld für weiteres hat und dass er weiter durch die Landen tingeln kann, egal ob mit Bike oder WoMo.

Ben ist Live mit seinen Projekten weit bekannt. Er klappert die Szene in einer Breite ab, wie es nur wenige tun. Was man wiederum hört in seinem Sound, er nimmt Einflüsse auf wie ein Schwamm, verarbeitet sie zu eignen Ideen und hat mit Preparing Singularity ne verdammt dichte, tanzbare Nummer geschaffen. Da ist für jeden was dabei, EBM lastiges, Wave für das kalte Blut, Darkelektro Einflüsse. Also im ganzen genau das, was heute guten Electro ausmacht. Für mich ein Volltreffer, der sich angenehm abhebt aus der Masse. Ihr könnt alles gleich über Bandcamp ordern, den Link findet ihr unten. Wer sich also mal wieder etwas in der Zeit zurückversetzen mag, ohne dass hier was altbacken wirkt, ist bei Transhuman Rebirth, auf den Punkt, richtig!

Jetzt bleibt mir zu hoffen, dass es mal klappt ihn Live damit vor die Kamera zu bekommen. Neben dem Album mag ich das auch noch in der „Sammlung“ haben. 

Transhuman Rebirth

Synthpunk, Synthwave, EBM, Berlin
Rebirth
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments