Blog
März 18, 2013

Welle Schwarz K17 Berlin…


Featured image for “Welle Schwarz K17 Berlin…”
 
 
 
 
 

Synthlabor

Synthlabor

In Berlin in Berlin da geht was… Unter diesem Motto hab ich mich auf den Weg gemacht um der Welle Schwarz im K17 zu Lauschen. Synthlabor, Plastic Autumn, Traumtanz und Seelenacht luden zum Tanze. Also das Hot Bus Team geschnappt und die Liebste eingeladen und auf in die Hauptstadt. Die Fahrt war Stolperfrei und Dank guter Verpflegung ein echtes Happening. Angekommen und die Tür erreicht trafen wir als erstes auf Tomas Tulpe, na Hatschi das konnte ja nur ein gutes Omen sein.[wptabs effect=”slide” mode=”horizontal”] [wptabtitle] Artikel[/wptabtitle] [wptabcontent] Angekommen, Ausgepackt und die Kamera eingeschossen, Anja Langfermann die Merchandiserin von Synthlabor hat uns empfangen und schnell in die Location eingewiesen. Es war alles etwas Hektisch aber der Soundcheck und der Aufbau verliefen ohne größere Hacker. Wer mich kennt weiß ohne Kaffee am Nachmittag bricht bei mir der Notstand aus aber selbst das Problem bekam das Synthlabor Team fliegend in den Griff und Wir hatten einen heißen frisch gebrühten Wachmacher vor uns stehen. Wach und Munter gings dann ans Werk.

Synthlabor warf die Maschinen an um mit Allerhand Gästen die Bühne zu erobern. Tania, Christin Schlawitz (Tanz), Ertan Durmaz (Evolectric), Falk Pitschk (Plastic Autumn), Marc Ziegler (Seelennacht), Sören Köstel, (Strom Trommler) begeisterten die Zuhörerschaft mit Stimme und Show Einlage. Ob mit Tanzeinlage oder Action vor der Bühne, wie zu “Fukushima” als die aktuellen Strahlenwerte des Publikums ermittelt wurden, überzeugten Synthlabor auf ganzer Linie und der Ruf nach Zugabe bestätigte dies Eindrucksvoll. Vielfältig, Abwechslungsreich, erinnerte mich der Sound stellenweise an Jean Michel Jarre dann wieder an die späten 80ziger Sounds. Musik nach Maß für Kenner und Liebhaber.


Plastic Autumn 10 Jahre Plastic Autumn, das letzte Konzert. Eine lange Reise hat ein Ende und auf der Bühne des K17 wurde der Kreis geschlossen. Mit den ersten Titeln des kommenden und letzten Albums wurde der Abschied von der Bühne auch Akusstisch hörbar. Falk Pitschk, stand diesmal mit Unterstützung von Jens Gepunkt,(Schulfreund und Musikerkollege) auf der Bühne was für beide ein besonderer Emotionaler Moment war. Der Auftritt an sich war ebenso Gefühlvoll wie Eindrucksvoll. Falk legte sich ins Zeug und setzte seinen Sound sehr Emotional in Szene, fürs Fotografen Herz ein Genuß. Die Show an sich riß das Publikum mit auch hier wurden Zugaben verlangt und gewährt….


Traumtanz Gefühlvoll gings auch weiter und Traumtanz hüllte das K17 schnell in seinen Sphärischen Bann. Lene war leider leicht Erkältet allerdings war das kaum hörbar und ihre Stimme sorgte schnell dafür das das Publikum im Traumtanz versunken war. Live sind Traumtanz eine klare Empfehlung! Sie selber nennen ihren Sound “Elektronischer-raffinierter-Emopop” Ich mag ja dieses Schubladendenken nun gar nicht so… Wenn ich Traumtanz in Worte fassen soll dann so, Gefühlvoller Elektro mit Herz, Tiefe und viel Spielfreude. Es macht viel Spaß Traumtanz Live im Sucher zu haben, leider gab genau da mein Akku auf und ich musste wechseln somit sind leider weniger Bilder von dem Auftritt enstanden. Sorry dafür. Schade auch das die Zugabe von Traumtanz ins Wasser fiel, aber die Zugaben sollten von da an eh Problematisch werden


Seelennacht Als letztes im Bunde kam Marc Ziegler mit seinem Projekt Seelennacht auf die Bühne. Dark und Düster ging es von da an weiter und mit einer Mischung aus Dark Electro, Synthie Pop rundete er diesen Abend perfekt ab. Was als letzter Act meist nicht leicht ist gelang Marc glänzend er eroberte sich das Publikum und lebte seine Songs förmlich auf der Bühne. Auch hier dauerte es nicht lang und die ersten schwangen das Tanzbein und gingen mit der Musik mit. Je mehr Titel er anstimmte desto sicherer wurde Marc auf der Bühne und kam mehr und mehr aus sich heraus. Er erinnert mich etwas an Chris Pohl auch wenn der Sound dazu völlig Konträr ist. Das Dunkle, Düstere verkörpert er sehr gut aber mir bleibt das Gefühl eine zweite Stimme, muss keine weibliche sein, würde dem Sound und Seelennacht noch mehr Tiefe und Volumen verleihen. Die Musik überzeugt, Live ist Marc ein echtes Talent und weiß seine Musik in Szene zu setzen.

[/wptabcontent] [wptabtitle] Bilder Welle Schwarz[/wptabtitle] [wptabcontent][flagallery gid=35 name=Gallery][/wptabcontent] [/wptabs]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Anja Langfermann

Hey Purzl und auch das Hot-Bus-team, vielen lieben Dank für so viel Kompliment, es hat uns riesigen Spaß gemacht und freuen uns über so viel gutes Feedback.
😮 Ganz lieben Gruß und sehr gerne wieder 🙂 Danke die Merch Anja 🙂